Apple hat iOS 11.2.2 für iPhones, iPads und iPod touch-Modelle veröffentlicht. Das Update enthält Patches für die Spectre-Schwachstellen. Ein Zusatzupdate für Mac OS High Sierra 10.13.2 wurde ebenfalls veröffentlicht, um den Schutz in Safari und WebKit zu erhöhen.
Das Rennen um Patches gegen die Prozessor-Schwachstellen Meltdown und Spectre, die letzte Woche bekannt gegeben wurden, ist eröffnet. Bis heute sind aber keine Exploits bekannt, die anfällige Intel-, AMD- und ARM-Geräte betreffen.
Intel, Amazon, Microsoft und andere nehmen Stellung zu den Auswirkungen der massiven Spectre- und Meltdown-Schwachstellen, die Computer, Server und mobile Geräte weltweit betreffen.
Intel beschäftigt sich zurzeit intensiv mit dem Prozessor-Design-Fehler, der sich auf CPUs auswirkt, die in Linux, Windows und einigen macOS-Systemen verwendet werden. Der gemeldete Fehler ist mit Intels virtuellem Kernel-Speichersystem verbunden. Es könnte einem Angreifer möglich sein, auf kernelgeschützte Daten wie Passwörter und Login-Schlüssel zuzugreifen, so die Forscher.